Trendsport Schitouren

Aktuellen Schätzungen zufolge bewegen sich bereits rund 500.000 ÖsterreicherInnen wintersportlich abseits der präparierten Pisten. Stärker gewachsen ist in den vergangenen Jahren kein Sport. Die meisten davon sind als TourengeherInnen unterwegs. Ein kleine, schitechnisch hoch versierte Elite zieht als Freerider Spuren in verschneite Hänge.

"Was wir auch sehen, ist, dass Sportler auf Qualität setzen. Weil sie wissen, dass Sport mit hochwertiger Ausrüstung mehr Spaß macht", so ehemaliger Sport Aktiv Chefredakteur Gerhard Polzer: »Geringere Verletzungsgefahr, mehr Komfort, weniger Kraftvergeudung und bessere Haltbarkeit – das zählt heute«. Das gilt gerade für den Tourensport, in dem es bereits zahlreiche Neuerungen am Materialsektor gegeben hat.

Mehr Komfort, mehr Sicherheit

Die Schiindustrie hat den Trend aufgegriffen und den Komfort der Schi deutlich erhöht: Die Schaufel und die Enden der Schi sind breiter geworden, so dass man auf jedem Schnee sicher und leicht ins Tal kommt. Die Felle sind auf diese Skiform exakt zugeschnitten. Die neuen Bindungen haben weniger Gewicht und sind gleichzeitig gehfreundlicher geworden. Wer bislang mit einer alten Ausrüstung ausgerückt ist, wird von dem Gewinn an Komfort absolut positiv überrascht sein. Es zahlt sich wirklich aus ins Material zu investieren«

Angesichts der vielen Unglücksfälle unter Tourengeher ist es aber noch wichtiger auch in die Sicherheit zu investieren. Zu einer kompletten Sicherheitsausrüstung gehören: Ein LWS-Gerät (Piepserl), Lawinenschaufel, Lawinensonde, Universalwerkzeug (wie ein Leatherman etc.), Erste-Hilfe-Set, Stirnlampe, Handy (aufgeladen), Geld, Ausweis sowie ein Lawinen-Airbag – und auch die entspreche Ernährung.

Sportnahrung am Berg

Eine mehrstündige Schitour ist extrem kräftezehrend – die Höhenlage, das Gewicht der Ausrüstung und die Kälte lassen den Kalorienverbrauch auf bis zu 1.000 Kalorien pro Stunde steigen. Wer da nicht schlapp machen möchte, muss da schon ordentlich nachlegen. Peeroton-Isotonic-Ultra ist für diese Belastung das ideale Getränk, da es nicht nur Mineralstoffe, Vitamine und Energie (pro Liter ca. 250 kcal) liefert, sondern durch den Bestandteil L-Carnitin auch die Fettverbrennung fördert, die dem Körper ja besonders viel Energie verleiht. Wenn irgendwie möglich sollte man in der Höhe pro 30 Minuten einen halben Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Powerpack, Proteinsnack und natürlich die Peeroton Ultra Gels sind dazu sinnvolle Ergänzungen, da sie einen hohen Nährwert und wenig Eigengewicht haben. Als Orientierungshilfe bei der Portionierung dient unser Ernährungplan Bergtouren. Mit dieser »Energieversrogung« macht das Tourengehen gleich noch mal so viel Spaß!

Im Falle eines Unglücks am Berg ist die Versorgung des Körpers mit Energie extrem wichtig. Um selbst in Bergnot bestehen zu können, aber auch um verunglückten Tourengehern helfen zu können, sollte man eine Notfallration von Peeroton-Produkte im Rucksack immer mit dabei haben!